Vorstoss für eine attraktive Preispolitik und eine Veranstaltungsvielfalt in der „neuen“ St. Jakobshalle – Thomas Gander

Vorstoss für eine attraktive Preispolitik und eine Veranstaltungsvielfalt in der „neuen“ St. Jakobshalle

Die St. Jakobshalle wird zu einer der modernsten Sport- und Veranstaltungshalle in der Schweiz. Infrastruktur, Lage und Grössenordnung ermöglichen Anlässe aus verschiedensten Sparten. Für den Standort Basel ist eine möglichst hohe Diversität von Veranstaltungen interessant. Es wird wichtig sein, dass sich kommerzielle Überlegungen der Hallenleitung und Förderungsziele des Kantons gut die Waage halten. Da die St. Jakobshalle zu 100% im Besitz unseres Kantons ist, kann die reine Fokussierung auf hohe Renditezielsetzungen zu Gunsten einer möglichst breiten Nutzung erweitert werden.

Mit dem vorliegenden Vorstoss soll dem zuständigen Departement und der Hallenleitung der Auftrag erteilt werden, zum einen eine transparente und attraktive Preisstruktur zu schaffen, zum anderen die Halle mit den Interessen unseres Standortmarketings in Bereichen des Bekanntheitsgrads unserer Stadt, der Imagebildung und der Wertschöpfung zu verknüpfen.

Anlässe, die durch den Swisslos-Fonds Basel-Stadt unterstützt werden oder soziale- und gemeinnützige Ziele verfolgen sollen analog der Regelung für Anlässe auf öffentlichen Grund von einem Kosten- und Gebührenerlass profitieren können. Dies wird die Wettbewerbsfähigkeit der St. Jakobshalle weiter erhöhen und gleichzeitig zur Veranstaltungsvielfalt beitragen.

Ein Win-win für Stadt und Halle.

 

12. November 2017 von thomas
Kategorien: Politik | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert