Eine Bausünde muss behoben werden – Thomas Gander

Eine Bausünde muss behoben werden

Das Breite-Quartier liegt zwischen Birsmündung und mit direktem Rheinanschluss an einer ausserordentlich attraktiven Lage in unserer Stadt. Gleichzeitig wird das Quartier durch die Osttangente und die Zürcherstrasse so stark belastet, dass nicht nur die Lebensqualität darunter leidet, sondern die Quartierentwicklung negativ tangiert wird. Die bzBasel berichtete.

Stadtentwicklung heisst nicht nur Erneuerung und Transformation. Stadtentwicklung bedeutet auch, dass Bausünden und Fehlplanungen behoben werden müssen. Der Kanton muss Gelder bereitstellen, die eine Lösung über dem gesetzlichen Minimum des Bundes erlaubt.

Aus einer grossen Sünde kann auch ein grosser Wurf entstehen.

09. Februar 2018 von thomas
Kategorien: Politik | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert